Neuigkeiten
21.01.2016
Der Beitrag der Landesregierung zum Neujahrsempfang der Stadt Cottbus (21.01.2016)

Zusatzinfos weiter
19.01.2016
Michael Schierack: Chance für eine personelle Neuaufstellung des Zukunftsministeriums nutzen
Zusatzinfos weiter
07.01.2016
Michael Schierack: Ministerin und Staatssekretär haben keine Lust mehr – das wichtigste Zukunftsministerium Brandenburgs wird zur lahmen Ente
Zusatzinfos weiter
10.11.2015
Deutliche Absage an Kreisgebietsreformpläne der Landesregierung
weiter
08.11.2015
Ingo Senftleben: Wir wollen an der Gestaltung der Zukunft unseres Landes arbeiten
weiter
24.10.2015
Bürgerverein erlebt den Ort der Parlamentsarbeit:

weiter
13.10.2015
 Das Leibnitz-Institut für innovative Mikroelektronik (IHP) in Frankfurt (Oder) erforscht Silizium-basierte Systeme,  integrierte Höchstfrequenz Schaltkreise und Technologien aus dem Bereich der kabellosen Kommunikation. Das Institut  gilt als internationales Kompetenzzentrum im Bereich der Silizium-Germanium Technologien. Am IHP sind ca. 300 Mitarbeiter angestellt.

Im Rahmen seiner Tätigkeit als wissenschaftspolitischer Sprecher besuchte Michael Schierack das Institut.
 
weiter
07.10.2015
Am Donnerstag, 8. Oktober 2015 starten die Kinderuni der BTU Cottbus–Senftenberg und der VDIni-Club Lausitz mit einem spannenden Programm in das Wintersemester.
Wissbegierige Teilnehmer können sich auf Kindervorlesungen, Experimente und Exkursionen freuen.
Zusatzinfos weiter
28.09.2015
 Der Niederlausitzer Albert-Schweitzer-Freundeskreis lädt für den 24. September um 19.30 Uhr zum 24. Benefizkonzert ins Konservatorium Cottbus (Puschkinpromenade) ein.
 
Wie der Veranstalter weiter mitteilt, habe der CDU-Landtagsabgeordnete Michael Schierack die Schirmherrschaft übernommen. Die Einnahmen kommen einem Hospital in Lambarene zugute.
 
weiter
28.09.2015
Vereine zahlen seit Jahren einen wachsenden Preis für ihre erfolgreiche Arbeit
 Die Cottbuser Einwohnerzahl schrumpft aber die Sportvereine verzeichnen von Jahr zu Jahr mehr Mitglieder. Finanziell lohnt sich das aber nicht, der Stadtsportbund sieht seine Mitglieder an der Belastungsgrenze angekommen.
weiter